Unsere Lieblingslieder in alphabetischer Reihenfolge

 

 

Derzeit haben wir keine aktuellen Hörproben, hoffen aber, dass wir das bald ändern werden.


Finally

Seinen eigenen Weg zu finden ist nicht immer einfach und dauert manchmal etwas. Ist irgend wie immer eins der ersten Lieder, das wir mit einer neuen Besetzung spielen.

Frei

Frei wie ein Adler, wie ein Strudel, ein Pfau oder Panther 

Bist du das was du suchst oder willst zu sein? 

Frei wie ein Löwe wie ein Hauch das du warst oder wirst sein 

Gib nicht auf, gleiche deinem Schein!

Grabbing my brain

Textlich geht es um die uns umgebenden Medien, die einem mit widerlich Penetranz vorschreiben wollen, was zu Denken ist. Wenn der gute Herr Orwell das erleben würde. Das Lied ist eine Empfehlung, sich das Buch (nicht den gleichnamigen Film!) "1984" reinzuziehen. Die Parallelität ist ziemlich erschreckend.

Noredline

Ist jetzt ganz ohne Text zu einem Instrumental geworden. Könnte auch "The flute and the loud boys" heißen. Ursprünglich ist das Lied aus einer Jam-Session der Rhytmusfraktion von Noredline basierend auf einer Ozzy Osbourne-Ballade entstanden. Das hat man davon, wenn man die beiden von der Rhytmussektion mal alleine lässt. Entstanden ist ein schöner Song mit funkigem Ende.

Prinzenstein

Bei Zeven mitten im Wald liegt ein Findling mit dem Name "Prinzenstein", um den sich mehrere Geschichten ranken. Die verschiedenen Versionen haben wir zu einer tragischen Geschichte verwurstelt. 

Das Lied hat mittlerweile auch schon ein paar textliche Variationen hinter sich gebracht.

Sag niemals nie

Träume haben ist das eine, Träume verwirklichen ist was anderes. Und was tut man wenn man keine Träume hat oder alle verwirklicht hat? Zum ersten Aspekt haben wir ein Lied gemacht.



Der opto-akustische Overkill bei YouTube:

Derzeit leider auch nichts zum Gucken von NOREDLINE: